Gerd Lange wurde 1958 in Berlin geboren und hatte seine erste Begegnung mit Science-Fiction mit sieben Jahren mit dem Film Planet der Stürme, den er als Westberliner zufällig im DDR-Fernsehen sah. Es folgten 1966 Raumpatrouille, später Kubricks 2001: Odyssee im Weltraum, den er heimlich im Premierenkino sah, und die Planet der Affen-Filme.
Schon seit frühester Kindheit interessiert an Raumfahrt, schwänzte er mit väterlicher Erlaubnis 1969 beim Berlin-Besuch der drei Apollo 11-Astronauten die Schule, die er 1977 mit dem Abitur abschloss.
Ab 1969 begeisterten ihn die Raumschiff Orion-Romane. Später war er für Raumschiff Orion maßgeblich an den Roman-Fortsetzungen nach Band 145 (2012 und 2014 bei TCE in Buchform neu aufgelegt) beteiligt.
Als im April 1972 Raumschiff Promet erschien, schrieb er am nächsten Tag seinen allerersten Leserbrief, der in Band 11 der Serie veröffentlicht wurde. Für Raumschiff Promet – Von Stern zu Stern des BLITZ-Verlags ist er seit Band 20 tätig.
Neben der bemannten Raumfahrt sind einige seiner vielen Hobbies das Sammeln von Meteoriten und alten Percy Stuart-Romanen sowie die Geschichte der Zeppeline.
Er ist verheiratet und lebt heute noch immer in Berlin.